0

DOUBLE CRUSH SYNDROME neues Album »Death To Pop« ab sofort erhaeltlich und veroeffentlichen Musikvideo zu ’Cocaine Lips‘!

“… mit der neuen Platte – punkig, rotzig, dynamisch, authentisch stark und verdammt sexy – kann er alles erreichen!” – Orkus!

“… voll auf die Zwölf und verbreitet vor allem gute Laune und Ohrwurm-Alarm!” – Rock Hard

“Das Album liefert genau das, was es verspricht, nämlich soliden, kratzigen und geladenen Rock ’n‘ Roll.” – Rock It

“Wie schon beim Erstschlag sind auch die Themen und stilistischen Direktiven der zweiten Scheibe Death To Pop von selbstbewusstem Sleaze Rock mit Arschleck-Attitüde und leichtem Punk-Einschlag gekennzeichnet” – Metal Hammer

“Absolut glorreich!” – Maximum Volume Music UK

HAPPY RELEASE DAY!
DOUBLE CRUSH SYNDROME
veröffentlichen heute ihr neues Album »Death To Pop«! Eine klare Ansage an alle Weichspüler und eine Ode an den Rock. Um die neue Platte gebührend zu feiern, veröffentlichen die Jungs ebenso das Musikvideo zu ‚Cocaine Lips‘!

Kauft und/oder streamt euch »Death To Pop« jetzt hier: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DeathToPop

Schaut euch das Musikvideo ‚Cocaine Lips‘ hier an: https://youtu.be/39zUQLphKhY

Andy Brings (Gesang): „Cocaine Lips“ hat nichts mit Drogen zu tun, aber dafür alles mit süchtigmachenden Lippen und den dazugehörigen Frauen. Es ist ein Liebeslied. Musikalisch ist es eine Verbeugung vor dem von mir hochverehrten Genre „Powerpop“, und für mich ist es der beste Song auf „Death To Pop“, gleichauf mit allen anderen. Wichtig: die Band ist im Video nicht zu sehen, das Model ist einfach zu hübsch, als dass man den Clip dahingehend devaluieren sollte. Es kommen auch wieder andere Zeiten. Viel Spaß mit dem Ding!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME »Death To Pop Tour 2020«
Präsentatoren:
MusixPowermetal.de, The Mellow Music, Twilight, Rock Hard Magazin
15.01.20  GB   London – Thousand Island
17.01.20  DE   Cologne – Helios 37
18.01.20  DE   Bochum – Rotunde
19.01.20  DE   Frankfurt – Elfer Music Club
21.01.20  DE   Munich – Backstage
22.01.20  AU   Vienna – Chelsea
23.01.20  CZE   Prague – Klub 007 Strahov
24.01.20  DE   Leipzig – Bandhaus
25.01.20  DE   Berlin – Maze
26.01.20  DE   Hamburg – Indra
Tickets: http://bit.ly/2H5BhGV

Mehr zu »Death To Pop«:
Schaut euch ‚Death To Pop‘ hier an: https://youtu.be/3sQ_6QZWdwk
Schaut euch ‚Die Berühmten Drei Worte hier an‘ hier an: https://youtu.be/YUr7EGjw0g8

»Death To Pop« Tracklist:
01. Whore
02. Death To Pop
03. Refuse To Kiss Ass
04. Cocaine Lips
05. Souls To Sell
06. I’m In Love With You
07. With Me
08. Mistakes We Love To Make
09. We Cannot Be Ruled
10. Tonight
11. Die Berühmten Drei Worte

Kauft und/oder streamt euch die »Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood
Mehr von der EP:
‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw

DOUBLE CRUSH SYNDROME – »Death To Pop«

Machen wir es kurz: DOUBLE CRUSH SYNDROME werden den Rock retten! Richtig gelesen: ‚werden’! Nicht ‚wollen’. Wenn eine Band ebenso gekonnt wie leichtfüßig zwischen ‚Bild’ und Metalpresse balanciert, und weder bei Festivals wie dem ‚Metallergrillen’ noch im ‚ZDF Fernsehgarten’ Gefahr läuft, auch nur einen Hauch jahrzehntelang aufgebauter Glaubwürdigkeit einzubüßen, muss man sich tatsächlich die Frage stellen: „Ja, wer soll ihn den sonst retten?!“

Angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings, einem Enfant Terrible par excellence (‚Promi Shopping Queen’) und erfolgreichen Filmemacher (‚Full Circle – Last Exit Rock´n´Roll’), legt DOUBLE CRUSH SYNDROME mit »Death To Pop« das zweite Album vor, nachdem ihr Debüt »Die For Rock´n´Roll« 2017 die deutschen Albumcharts von 0 auf 48 enterte und somit den Grundstein für die Rock´n´Roll Weltherrschaft legte.
Warum ist diese Band anders? Warum lässt sie sich nicht greifen und in bestehende Formen gießen?
Andy Brings: „Wir sind nicht hier, um irgendeine Erwartungshaltung zu erfüllen oder Darreichungsformen zu enstsprechen, die sich im Rock und Metal bewährt haben. Wir berufen uns nicht auf Led Zeppelin oder Black Sabbath und halten uns nicht für tolle Musiker. Wir stehen zwar knietief im Punk und Metal, aber versuchen mit unseren eigenen Mitteln, den perfekten Popsong zu schreiben.“

Der perfekte Popsong? Laut Albumtitel muss der Pop doch sterben, wie passt das zusammen?
Brings: „‚Death To Pop’ klingt als Statement einfach geil. Gemeint ist damit, dass wir alles ablehnen, was nicht wahrhaftig ist und somit keinen Bestand haben kann. Insbesondere im Metal hat eine unerträgliche Beliebigkeit Einzug gehalten, die dem geneigten Hörer immer wieder dieselbe Konfektionsware vorsetzt, und somit schlimmerer Pop ist, als Pop selbst. Ich wünsche eher miesem Metal den Tod als mieser Popmusik. Die ist mir nämlich egal. Der Rock´n´Roll und seine Werte liegen uns jedoch sehr am Herzen.“

Und die sind auf »Death To Pop« ganz klar umrissen: Liebe in all ihren Facetten (‚Whore’, ‚Cocaine Lips’), ein selbstbestimmtes Leben, Ablehnung von Konformität (‚We Cannot Be Ruled’, ‚Death To Pop’) und die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer (‚Tonight’, ‚Souls To Sell’).

Produziert wurde »Death To Pop«, wie auch das Debütalbum, von Andy Brings, der sich dieses Mal allerdings ganz und gar seinem Freund, Mentor und Produzentenlegende Uwe Hoffmann, anvertraute. An der spanischen Costa Blanca und im heimischen Mülheim a.d. Ruhr entstand das Album, das Hoffmann als „eines der besten, an denen ich jemals beteiligt war“ bezeichnet, und das will bei seinem Lebenswerk aus Megahits (DIE ÄRZTE, SPORTSFREUNDE STILLER, TERRORGRUPPE u.v.m.) durchaus was heißen. Andy Brings: „Uwe ist der absolute König, zu dem ich bedingungslos aufschaue. Sein Wort ist Gesetz für mich. Mit ihm zusammenzuarbeiten, bedeutet für mich  seit vielen Jahren die größtmögliche künstlerische Erfüllung. Wir sind ein absolutes Dreamteam. Das gilt auch für meine Bandjungs Slick Prolidol (Bass, Gesang) und unseren neuen, alten Schlagzeuger Markus Herzog.“

Der Sound auf »Death To Pop« ist reifer als zuvor, u.a. verstärkt durch weibliche Chorsängerinnen, entfaltet sich nun endlich die ganze Pracht der Minipunkrockmusicals, die nur selten länger als dreieinhalb Minuten sind. Mit größerer Besetzung will DOUBLE CRUSH SYNDROME auch ab 2020 auf Tournee gehen. Brings: „Bei uns kommt nix aus der Dose, was man sieht ist was man hört, egal ob zu dritt oder zu sechst. Wenn wir Bock auf die DCS BIG BAND haben, dann machen wir das auch. Unser eigener Spaß und unsere Energie sind seit jeher, neben unseren Songs, unsere stärkste Waffe. Dass wir polarisieren, ist dabei bereits eingerechnet und stört uns nicht. Im Gegenteil: wenn die Hater vor uns stehen, kriegen sie jedes Mal weiche Knie.“

Diese Band kennt keine Grenzen und Beschränkungen, und wird dem Rock´n´Roll endlich wieder Spaß und Action injizieren. Gerade als man dachte, er sei wieder sicher.

»Death To Pop« erscheint am 25. Oktober via Arising Empire.

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Markus Herzog | Schlagzeug
Lea Christine | Gesang
Stephanie Nix | Gesang
Thilo Hornschildt | Gitarre
Dirk Kempka | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome
www.instagram.com/doublecrushsyndrome
www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

DOUBLE CRUSH SYNDROME veroeffentlichen neue Single ’Death To Pop‘ vom kommenden Album »Death To Pop«!

DOUBLE CRUSH SYNDROME veröffentlichen heute ihre neue Single / Title-Track ‚Death To Pop‘ vom kommenden Album »Death To Pop«, welches am 25. Oktober 2019 via Arising Empire escheinen wird!

Schaut euch das Musikvideo ‚Death To Pop‘ hier an: https://youtu.be/3sQ_6QZWdwk
Holt euch den Song hier: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DeathToPopSingle

Bestellt euch »Death To Pop« jetzt hier vor: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DeathToPop

Andy Brings: „Death To Pop“ ist unser Battlecry gegen alles, was nicht wahrhaftig ist. Are you part of the problem or the solution? Es macht keinen Sinn, gegen die eigene Wahrheit anzuleben. If you´re born to stand out don´t tray to fit in! Wir sind sehr stolz. Viel Spaß damit!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME »Death To Pop Tour 2020«
Präsentatoren:
MusixPowermetal.de, The Mellow Music, Twilight, Rock Hard Magazin
15.01.20  GB   London – Thousand Island
17.01.20  DE   Cologne – Helios 37
18.01.20  DE   Bochum – Rotunde
19.01.20  DE   Frankfurt – Elfer Music Club
21.01.20  DE   Munich – Backstage
22.01.20  AU   Vienna – Chelsea
23.01.20  CZE   Prague – Klub 007 Strahov
24.01.20  DE   Leipzig – Bandhaus
25.01.20  DE   Berlin – Maze
26.01.20  DE   Hamburg – Indra
Tickets: http://bit.ly/2H5BhGV

ICYMI:
Schaut euch das Musikvideo ‚Die Berühmten Drei Worte hier an‘https://youtu.be/YUr7EGjw0g8
Holt euch den Song hier: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DieBeruehmtenDreiWort

»Death To Pop« Tracklist:
01. Whore
02. Death To Pop
03. Refuse To Kiss Ass
04. Cocaine Lips
05. Souls To Sell
06. I’m In Love With You
07. With Me
08. Mistakes We Love To Make
09. We Cannot Be Ruled
10. Tonight
11. Die Berühmten Drei Worte

Kauft und/oder streamt euch die »Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood
Mehr von der EP:
‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw

DOUBLE CRUSH SYNDROME – »Death To Pop«

Machen wir es kurz: DOUBLE CRUSH SYNDROME werden den Rock retten! Richtig gelesen: ‚werden’! Nicht ‚wollen’. Wenn eine Band ebenso gekonnt wie leichtfüßig zwischen ‚Bild’ und Metalpresse balanciert, und weder bei Festivals wie dem ‚Metallergrillen’ noch im ‚ZDF Fernsehgarten’ Gefahr läuft, auch nur einen Hauch jahrzehntelang aufgebauter Glaubwürdigkeit einzubüßen, muss man sich tatsächlich die Frage stellen: „Ja, wer soll ihn den sonst retten?!“

Angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings, einem Enfant Terrible par excellence (‚Promi Shopping Queen’) und erfolgreichen Filmemacher (‚Full Circle – Last Exit Rock´n´Roll’), legt DOUBLE CRUSH SYNDROME mit »Death To Pop« das zweite Album vor, nachdem ihr Debüt »Die For Rock´n´Roll« 2017 die deutschen Albumcharts von 0 auf 48 enterte und somit den Grundstein für die Rock´n´Roll Weltherrschaft legte.
Warum ist diese Band anders? Warum lässt sie sich nicht greifen und in bestehende Formen gießen?
Andy Brings: „Wir sind nicht hier, um irgendeine Erwartungshaltung zu erfüllen oder Darreichungsformen zu enstsprechen, die sich im Rock und Metal bewährt haben. Wir berufen uns nicht auf Led Zeppelin oder Black Sabbath und halten uns nicht für tolle Musiker. Wir stehen zwar knietief im Punk und Metal, aber versuchen mit unseren eigenen Mitteln, den perfekten Popsong zu schreiben.“

Der perfekte Popsong? Laut Albumtitel muss der Pop doch sterben, wie passt das zusammen?
Brings: „‚Death To Pop’ klingt als Statement einfach geil. Gemeint ist damit, dass wir alles ablehnen, was nicht wahrhaftig ist und somit keinen Bestand haben kann. Insbesondere im Metal hat eine unerträgliche Beliebigkeit Einzug gehalten, die dem geneigten Hörer immer wieder dieselbe Konfektionsware vorsetzt, und somit schlimmerer Pop ist, als Pop selbst. Ich wünsche eher miesem Metal den Tod als mieser Popmusik. Die ist mir nämlich egal. Der Rock´n´Roll und seine Werte liegen uns jedoch sehr am Herzen.“

Und die sind auf »Death To Pop« ganz klar umrissen: Liebe in all ihren Facetten (‚Whore’, ‚Cocaine Lips’), ein selbstbestimmtes Leben, Ablehnung von Konformität (‚We Cannot Be Ruled’, ‚Death To Pop’) und die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer (‚Tonight’, ‚Souls To Sell’).

Produziert wurde »Death To Pop«, wie auch das Debütalbum, von Andy Brings, der sich dieses Mal allerdings ganz und gar seinem Freund, Mentor und Produzentenlegende Uwe Hoffmann, anvertraute. An der spanischen Costa Blanca und im heimischen Mülheim a.d. Ruhr entstand das Album, das Hoffmann als „eines der besten, an denen ich jemals beteiligt war“ bezeichnet, und das will bei seinem Lebenswerk aus Megahits (DIE ÄRZTE, SPORTSFREUNDE STILLER, TERRORGRUPPE u.v.m.) durchaus was heißen. Andy Brings: „Uwe ist der absolute König, zu dem ich bedingungslos aufschaue. Sein Wort ist Gesetz für mich. Mit ihm zusammenzuarbeiten, bedeutet für mich  seit vielen Jahren die größtmögliche künstlerische Erfüllung. Wir sind ein absolutes Dreamteam. Das gilt auch für meine Bandjungs Slick Prolidol (Bass, Gesang) und unseren neuen, alten Schlagzeuger Markus Herzog.“

Der Sound auf »Death To Pop« ist reifer als zuvor, u.a. verstärkt durch weibliche Chorsängerinnen, entfaltet sich nun endlich die ganze Pracht der Minipunkrockmusicals, die nur selten länger als dreieinhalb Minuten sind. Mit größerer Besetzung will DOUBLE CRUSH SYNDROME auch ab 2020 auf Tournee gehen. Brings: „Bei uns kommt nix aus der Dose, was man sieht ist was man hört, egal ob zu dritt oder zu sechst. Wenn wir Bock auf die DCS BIG BAND haben, dann machen wir das auch. Unser eigener Spaß und unsere Energie sind seit jeher, neben unseren Songs, unsere stärkste Waffe. Dass wir polarisieren, ist dabei bereits eingerechnet und stört uns nicht. Im Gegenteil: wenn die Hater vor uns stehen, kriegen sie jedes Mal weiche Knie.“

Diese Band kennt keine Grenzen und Beschränkungen, und wird dem Rock´n´Roll endlich wieder Spaß und Action injizieren. Gerade als man dachte, er sei wieder sicher.

»Death To Pop« erscheint am 25. Oktober via Arising Empire.

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Markus Herzog | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome
www.instagram.com/doublecrushsyndrome
www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

DOUBLE CRUSH SYNDROME starten Pre-Order fuer kommendes Album »Death To Pop« und ’Die beruehmten drei Worte‘ ab sofort auf allen digitalen Streaming-Plattformen erhaeltlich!

DOUBLE CRUSH SYNDROME veröffentlichen heute ihre neue Single ‚Die Berühmten Drei Worte‘ und starten den Pre-Order für ihr kommendes, neues Album »Death To Pop«, welches am 25. Oktober 2019 via Arising Empire escheinen wird! Die Single steht ab sofort auf allen digitalen Streaming-Plattformen zur Verfügung.

Bestellt euch 
»Death To Pop« jetzt hier vor: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DeathToPop


Schaut euch das Musikvideo 
‚Die Berühmten Drei Worte hier an‘https://youtu.be/YUr7EGjw0g8

Holt euch den Song hier: https://DoubleCrushSyndrome.lnk.to/DieBeruehmtenDreiWorte


Andy Brings„Unser neues Album DEATH TO POP ist eine vertonte Liebeserklärung an die Wahrhaftigkeit, die Liebe und an die Treue zu sich selbst, die einem alles im Leben ermöglicht. Wir wollten eine geile Rockplatte machen und sind sehr stolz auf das Ergebnis. Hört es euch an und lässt euch mitreissen. Danke!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME »Death To Pop Tour 2020«
Präsentatoren:

MusixPowermetal.deThe Mellow MusicTwilightRock Hard Magazin
15.01.20  GB   London – Thousand Island

17.01.20  DE   Cologne – Helios 37

18.01.20  DE   Bochum – Rotunde

19.01.20  DE   Frankfurt – Elfer Music Club

21.01.20  DE   Munich – Backstage

22.01.20  AU   Vienna – Chelsea

23.01.20  CZE   Prague – Klub 007 Strahov

24.01.20  DE   Leipzig – Bandhaus

25.01.20  DE   Berlin – Maze

26.01.20  DE   Hamburg – Indra


Tickets: http://bit.ly/2H5BhGV



Kauft und/oder streamt euch die 
»Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood
Mehr von der EP:

‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw

 

DOUBLE CRUSH SYNDROME – »Death To Pop«

Machen wir es kurz: DOUBLE CRUSH SYNDROME werden den Rock retten! Richtig gelesen: ‚werden’! Nicht ‚wollen’. Wenn eine Band ebenso gekonnt wie leichtfüßig zwischen ‚Bild’ und Metalpresse balanciert, und weder bei Festivals wie dem ‚Metallergrillen’ noch im ‚ZDF Fernsehgarten’ Gefahr läuft, auch nur einen Hauch jahrzehntelang aufgebauter Glaubwürdigkeit einzubüßen, muss man sich tatsächlich die Frage stellen: „Ja, wer soll ihn den sonst retten?!“

Angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings, einem Enfant Terrible par excellence (‚Promi Shopping Queen’) und erfolgreichen Filmemacher (‚Full Circle – Last Exit Rock´n´Roll’), legt DOUBLE CRUSH SYNDROME mit »Death To Pop« das zweite Album vor, nachdem ihr Debüt »Die For Rock´n´Roll« 2017 die deutschen Albumcharts von 0 auf 48 enterte und somit den Grundstein für die Rock´n´Roll Weltherrschaft legte.
Warum ist diese Band anders? Warum lässt sie sich nicht greifen und in bestehende Formen gießen?
Andy Brings„Wir sind nicht hier, um irgendeine Erwartungshaltung zu erfüllen oder Darreichungsformen zu enstsprechen, die sich im Rock und Metal bewährt haben. Wir berufen uns nicht auf Led Zeppelin oder Black Sabbath und halten uns nicht für tolle Musiker. Wir stehen zwar knietief im Punk und Metal, aber versuchen mit unseren eigenen Mitteln, den perfekten Popsong zu schreiben.“

Der perfekte Popsong? Laut Albumtitel muss der Pop doch sterben, wie passt das zusammen?
Brings„‚Death To Pop’ klingt als Statement einfach geil. Gemeint ist damit, dass wir alles ablehnen, was nicht wahrhaftig ist und somit keinen Bestand haben kann. Insbesondere im Metal hat eine unerträgliche Beliebigkeit Einzug gehalten, die dem geneigten Hörer immer wieder dieselbe Konfektionsware vorsetzt, und somit schlimmerer Pop ist, als Pop selbst. Ich wünsche eher miesem Metal den Tod als mieser Popmusik. Die ist mir nämlich egal. Der Rock´n´Roll und seine Werte liegen uns jedoch sehr am Herzen.“

Und die sind auf »Death To Pop« ganz klar umrissen: Liebe in all ihren Facetten (‚Whore’‚Cocaine Lips’), ein selbstbestimmtes Leben, Ablehnung von Konformität (‚We Cannot Be Ruled’‚Death To Pop’) und die Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer (‚Tonight’‚Souls To Sell’).

Produziert wurde »Death To Pop«, wie auch das Debütalbum, von Andy Brings, der sich dieses Mal allerdings ganz und gar seinem Freund, Mentor und Produzentenlegende Uwe Hoffmann, anvertraute. An der spanischen Costa Blanca und im heimischen Mülheim a.d. Ruhr entstand das Album, das Hoffmann als „eines der besten, an denen ich jemals beteiligt war“ bezeichnet, und das will bei seinem Lebenswerk aus Megahits (DIE ÄRZTESPORTSFREUNDE STILLERTERRORGRUPPE u.v.m.) durchaus was heißen. Andy Brings„Uwe ist der absolute König, zu dem ich bedingungslos aufschaue. Sein Wort ist Gesetz für mich. Mit ihm zusammenzuarbeiten, bedeutet für mich  seit vielen Jahren die größtmögliche künstlerische Erfüllung. Wir sind ein absolutes Dreamteam. Das gilt auch für meine Bandjungs Slick Prolidol (Bass, Gesang) und unseren neuen, alten Schlagzeuger Markus Herzog.“

Der Sound auf »Death To Pop« ist reifer als zuvor, u.a. verstärkt durch weibliche Chorsängerinnen, entfaltet sich nun endlich die ganze Pracht der Minipunkrockmusicals, die nur selten länger als dreieinhalb Minuten sind. Mit größerer Besetzung will DOUBLE CRUSH SYNDROME auch ab 2020 auf Tournee gehen. Brings„Bei uns kommt nix aus der Dose, was man sieht ist was man hört, egal ob zu dritt oder zu sechst. Wenn wir Bock auf die DCS BIG BAND haben, dann machen wir das auch. Unser eigener Spaß und unsere Energie sind seit jeher, neben unseren Songs, unsere stärkste Waffe. Dass wir polarisieren, ist dabei bereits eingerechnet und stört uns nicht. Im Gegenteil: wenn die Hater vor uns stehen, kriegen sie jedes Mal weiche Knie.“

Diese Band kennt keine Grenzen und Beschränkungen, und wird dem Rock´n´Roll endlich wieder Spaß und Action injizieren. Gerade als man dachte, er sei wieder sicher.

»Death To Pop« erscheint am 25. Oktober via Arising Empire.

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Markus Herzog | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome

www.instagram.com/doublecrushsyndrome

www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

DOUBLE CRUSH SYNDROME veroeffentlichen neue Single ’Die Beruehmten Drei Worte‘ vom kommenden Album »Death To Pop«!

Nachdem DOUBLE CRUSH SYNDROME am 23. Juni mit ihrem Ausflug in den ZDF Fernsehgarten für ordentlich Aufruhr in den Medien sorgte, lies es sich die Redaktion nicht nehmen, die Band offiziell einzuladen. Am gestrigen Sonntag war es dann soweit – nach einer ausnehmend herzlichen Ansage von Moderatorin Andrea ‚Kiwi’ Kiewel, die mit den Worten ‚ich glaube, das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft’ endete, feuerte die Band ihre Liebeserklärung an den deutschen Schlager raus und verneigte sich vor den Stars ihrer Kindheit.

Und so präsentieren DOUBLE CRUSH SYNDROME heute ihre neue Single samt Musikvideo zu ‚Die Berühmten Drei Worte‘ von ihrem neuen, kommenden Album »Death To Pop«, welches am 25. Oktober 2019 via Arising Empire escheinen wird!

Schaut euch das Musikvideo ‚Die Berühmten Drei Worte hier an‘https://youtu.be/YUr7EGjw0g8
Pre-Save »Death To Pop« auf deinem digitalen Streaming Dienst: http://nblast.de/DoubleCrushSyndromePre

Andy Brings: „Als die Bestätigung kam, dass wir im ZDF Fernsehgarten auftreten werden, war uns sofort klar, dass wir uns dafür etwas ganz besonderes einfallen lassen wollen. Mit unserer Coversion von Andy Borgs ‚Die berühmten drei Worte’ verneigen wir uns vor dem ZDF, einer großen und schönen Zeit, unserer eigenen Jugend, und vor Songs, die jeder kennt und gerne mitsingt, egal ob betrunken oder nüchtern.  Wir lieben was wir tun, und tun was wir lieben, alles andere ist keine Option für uns. First rule: NO RULES!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME »Death To Pop Tour 2020«
Präsentatoren:
MusixPowermetal.de, The Mellow Music, Twilight, Rock Hard Magazin

15.01.20  GB   London – Thousand Island
17.01.20  DE   Cologne – Helios 37
18.01.20  DE   Bochum – Rotunde
19.01.20  DE   Frankfurt – Elfer Music Club
21.01.20  DE   Munich – Backstage
22.01.20  AU   Vienna – Chelsea
23.01.20  CZE   Prague – Klub 007 Strahov
24.01.20  DE   Leipzig – Bandhaus
25.01.20  DE   Berlin – Maze
26.01.20  DE   Hamburg – Indra

Tickets: http://bit.ly/2H5BhGV

Kauft und/oder streamt euch die »Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood
Mehr von der EP:
‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw
DOUBLE CRUSH SYNDROME – The Return of Rock n´Roll!

Wenn ein großes Undergroundtalent aus dem Ruhrpott zu Bayern München geht, müssen Fragen erlaubt sein.

Also, Andy Brings, warum geht man mit seiner Band, die als DIY-Sensation gilt und ihre Unabhängigkeit stets als oberste Maxime ausgegeben hat, nach drei erfolgreichen Jahren unter Piratenflagge zum Luxusliner Arising Empire? „Weil da die richtige Band auf die richtige Company trifft. Lauter Musikverrückte auf allen Positionen, es fühlt sich einfach zu 100% gut an! Wir geben nichts auf, im Gegenteil: man bestärkt uns vielmehr darin anders und gleichzeitig weiterhin wir selbst zu sein!“

Und anders sind DOUBLE CRUSH SYNDROME, als sie 2013, angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings (ex-SODOM, ex-THE TRACEELORDS), an den Start gehen. Ohne Label, ohne Promotion, nur mit einer CD-Eigenpressung im Pappschuber bewaffnet, erobert die Band die Bühnen des In- und Auslands, und probt dort den Rock n´Roll-Aufstand. „Wir gehen raus mit der festen Absicht, dem Publikum die geilstmögliche Rockshow zu bieten! Wir zwingen die Leute, Spaß zu haben!“

Diese Energie spricht sich rum, und so ist die Band in den nächsten 3 Jahren als Support auf Deutschland- bzw. Europatournee u.a. mit Acts wie J.B.O., OHRENFEINDT, Sebastian Bach (SKID ROW), DORO, HARDCORE SUPERSTAR, LOUDNESS, W.A.S.P., und spielt Dutzende eigene Konzerte; jedes, als ob es das letzte wäre.

Nun also das offizielle Debütalbum. Was hört man? „Wir sehen uns in der Tradition von Bands wie Ramones, Kiss, Skid Row, Motörhead, Mötley Crüe, ohne wie diese zu klingen oder es darauf anzulegen. Es ist unsere Version von Rock n´Roll, natürlich mit viel Punk in der Instrumentierung, starken Refrains mit Pop-Schlagseite und der Power eine Kleinstadt zu zermalmen. Also eine Kleinstadt pro Song wohlgemerkt!“ sagt Brings, ohne den Anflug eines Lächelns. Hat die Band etwa keinen Humor? „Doch, sehr viel sogar, die ganze Band funktioniert nicht ohne Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Anarchie auf der Bühne. Aber wir sind nicht per se lustig. Was wir tun, nehmen wir sehr ernst! Dennoch: Spaß soll, ja muss gehabt werden, auf und vor der Bühne!“

Die Bandbreite der Songs reicht von peitschenden Punk n´ Roll Granaten wie den Bandhymnen ´Die For Rock n´Roll´ und ´Gimme Everything´, sowie etwas ausgefuchsteren Abrissbirnen wie ´Can´t You Be Like Everyone Else´ und ´Revolution´ bis hin zur „teuersten“ Nummer ´On Top Of Mount Whateverest´. Teuer? „On Top…´ sticht etwas heraus, der Song ist opulenter arrangiert, hat ein paar coole Synthie-Effekte, die das Lied noch mehr strahlen lassen. Wir sind sehr stolz auf das Stück!“ sagt Brings, der das Album auch produziert und gemischt hat.

Und die Texte? Hat die Band etwas zu sagen? „Wir sind auf jeden Fall dagegen! Wogegen genau wissen wir manchmal selbst nicht mehr, aber mit einer gewissen punkigen Grundwut im Bauch ist das total egal. Hauptsache nix gefallen lassen! Es gibt bei uns jedoch keinen ideologischen oder politischen Überbau. Wir definieren Punk anders. Wir stehen nicht mit politisch korrekter Markenkleidung irgendwo im Wald rum, und brüllen kopflastige Parolen in die Welt! Wir machen uns hübsch und wollen unterhalten! Einige Lieder zelebrieren die Liebe, andere verteufeln sie. Was alle Songs inhaltlich eint, ist die niemals endende Hoffnung und der Wille, ein selbstbestimmtes, freies Leben zu führen, zu lieben, zu lachen und zu weinen, mit dem festen Glauben, dass alles gut wird! Stark sein! Glücklich sein!“

Die Zeichen stehen also auf Sturm, Herr Brings?

„Die völlige Begeisterung unseres neuen Partners Nuclear Blast/Arising Empire kickt uns nochmal richtig in den Hintern, obwohl wir wirklich keinen Arschtritt nötig haben. Wir geben entweder Vollgas, oder sind aus. Dazwischen gibt es nichts! Entscheidend ist auf dem Platz, und da haben wir eh vor Nichts und Niemandem Angst. We die for Rock n´ Roll!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Jason-Steve Mageney | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome
www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

DOUBLE CRUSH SYNDROME kuendigen »Death To Pop Tour 2020« an und neues Album »Death To Pop« fuer Oktober 2019!

DOUBLE CRUSH SYNDROME kündigen ihre »Death To Pop Tour 2020« zusammen mit ihrem neuen, kommenden Album »Death To Pop«, welches am 25. Oktober 2019 via Arising Empire escheinen wird an und enthüllen das dazugehörige Album-Cover!

DOUBLE CRUSH SYNDROME »Death To Pop Tour 2020«
Präsentatoren:
MusixPowermetal.de, The Mellow Music, Twilight, Rock Hard Magazin

15.01.20  GB   London – Thousand Island
17.01.20  DE   Cologne – Helios 37
18.01.20  DE   Bochum – Rotunde
19.01.20  DE   Frankfurt – Elfer Music Club
21.01.20  DE   Munich – Backstage
22.01.20  AU   Vienna – Chelsea
23.01.20  CZE   Prague – Klub 007 Strahov
24.01.20  DE   Leipzig – Bandhaus
25.01.20  DE   Berlin – Maze
26.01.20  DE   Hamburg – Indra

Tickets: http://bit.ly/2H5BhGV

DOUBLE CRUSH SYNDROME live auf dem ZDF Fernsehgarten am 18. August!
Tickets: https://ticketservice.zdf.de/veranstaltungen.html

Kauft und/oder streamt euch die »Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood
Mehr von der EP:
‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw
DOUBLE CRUSH SYNDROME – The Return of Rock n´Roll!

Wenn ein großes Undergroundtalent aus dem Ruhrpott zu Bayern München geht, müssen Fragen erlaubt sein.

Also, Andy Brings, warum geht man mit seiner Band, die als DIY-Sensation gilt und ihre Unabhängigkeit stets als oberste Maxime ausgegeben hat, nach drei erfolgreichen Jahren unter Piratenflagge zum Luxusliner Arising Empire? „Weil da die richtige Band auf die richtige Company trifft. Lauter Musikverrückte auf allen Positionen, es fühlt sich einfach zu 100% gut an! Wir geben nichts auf, im Gegenteil: man bestärkt uns vielmehr darin anders und gleichzeitig weiterhin wir selbst zu sein!“

Und anders sind DOUBLE CRUSH SYNDROME, als sie 2013, angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings (ex-SODOM, ex-THE TRACEELORDS), an den Start gehen. Ohne Label, ohne Promotion, nur mit einer CD-Eigenpressung im Pappschuber bewaffnet, erobert die Band die Bühnen des In- und Auslands, und probt dort den Rock n´Roll-Aufstand. „Wir gehen raus mit der festen Absicht, dem Publikum die geilstmögliche Rockshow zu bieten! Wir zwingen die Leute, Spaß zu haben!“

Diese Energie spricht sich rum, und so ist die Band in den nächsten 3 Jahren als Support auf Deutschland- bzw. Europatournee u.a. mit Acts wie J.B.O., OHRENFEINDT, Sebastian Bach (SKID ROW), DORO, HARDCORE SUPERSTAR, LOUDNESS, W.A.S.P., und spielt Dutzende eigene Konzerte; jedes, als ob es das letzte wäre.

Nun also das offizielle Debütalbum. Was hört man? „Wir sehen uns in der Tradition von Bands wie Ramones, Kiss, Skid Row, Motörhead, Mötley Crüe, ohne wie diese zu klingen oder es darauf anzulegen. Es ist unsere Version von Rock n´Roll, natürlich mit viel Punk in der Instrumentierung, starken Refrains mit Pop-Schlagseite und der Power eine Kleinstadt zu zermalmen. Also eine Kleinstadt pro Song wohlgemerkt!“ sagt Brings, ohne den Anflug eines Lächelns. Hat die Band etwa keinen Humor? „Doch, sehr viel sogar, die ganze Band funktioniert nicht ohne Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Anarchie auf der Bühne. Aber wir sind nicht per se lustig. Was wir tun, nehmen wir sehr ernst! Dennoch: Spaß soll, ja muss gehabt werden, auf und vor der Bühne!“

Die Bandbreite der Songs reicht von peitschenden Punk n´ Roll Granaten wie den Bandhymnen ´Die For Rock n´Roll´ und ´Gimme Everything´, sowie etwas ausgefuchsteren Abrissbirnen wie ´Can´t You Be Like Everyone Else´ und ´Revolution´ bis hin zur „teuersten“ Nummer ´On Top Of Mount Whateverest´. Teuer? „On Top…´ sticht etwas heraus, der Song ist opulenter arrangiert, hat ein paar coole Synthie-Effekte, die das Lied noch mehr strahlen lassen. Wir sind sehr stolz auf das Stück!“ sagt Brings, der das Album auch produziert und gemischt hat.

Und die Texte? Hat die Band etwas zu sagen? „Wir sind auf jeden Fall dagegen! Wogegen genau wissen wir manchmal selbst nicht mehr, aber mit einer gewissen punkigen Grundwut im Bauch ist das total egal. Hauptsache nix gefallen lassen! Es gibt bei uns jedoch keinen ideologischen oder politischen Überbau. Wir definieren Punk anders. Wir stehen nicht mit politisch korrekter Markenkleidung irgendwo im Wald rum, und brüllen kopflastige Parolen in die Welt! Wir machen uns hübsch und wollen unterhalten! Einige Lieder zelebrieren die Liebe, andere verteufeln sie. Was alle Songs inhaltlich eint, ist die niemals endende Hoffnung und der Wille, ein selbstbestimmtes, freies Leben zu führen, zu lieben, zu lachen und zu weinen, mit dem festen Glauben, dass alles gut wird! Stark sein! Glücklich sein!“

Die Zeichen stehen also auf Sturm, Herr Brings?

„Die völlige Begeisterung unseres neuen Partners Nuclear Blast/Arising Empire kickt uns nochmal richtig in den Hintern, obwohl wir wirklich keinen Arschtritt nötig haben. Wir geben entweder Vollgas, oder sind aus. Dazwischen gibt es nichts! Entscheidend ist auf dem Platz, und da haben wir eh vor Nichts und Niemandem Angst. We die for Rock n´ Roll!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Jason-Steve Mageney | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome
www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

DOUBLE CRUSH SYNDROME treten im ZDF Fernsehgarten auf!

Die „verirrten“ Rocker kehren an den Tatort zurück – DOUBLE CRUSH SYNDROME treten im ZDF Fernsehgarten auf!

„Es ist DAS Rock´n´Roll Sommermärchen 2019: am 23. Juni wollten drei vermeintlich harte Jungs so gar nicht ins gewohnte Bild des ZDF Fernsehgartens passen, und waren, trotz schwarzer Kleidung, die wahren bunten Hunde in der Show, die Woche für Woche viele Millionen Zuschauer ans Gerät lockt.
Das Netz überschlug sich daraufhin mit Spekulationen, was die drei tätowierten Rocker wohl auf den Mainzer Lerchenberg gebracht hatte. Navi kaputt? Verfahren? Zum Rammstein Konzert falsch abgebogen?

BILD ONLINE klärte tags darauf auf, dass es sich um einen Privatausflug der Band DOUBLE CRUSH SYNDROME (aktuelles Album „Die For Rock´n´Roll„, 2017 in den Top 50 der deutschen Albumcharts) aus dem Ruhrgebiet handelte. Sänger Andy Brings (aktueller Kinofilm: „FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll„) hatte Bandkumpel Slick Prolidol und ihren Roadie Antonio Scafidi überredet, auf der Heimfahrt von einem eigenen Konzert am Vorabend, einen Abstecher zur Quotenhitshow zu machen, weil seine heimliche Leidenschaft dem Schlager der 70er und 80er Jahre gilt, der an diesem Sonntag das Thema der Sendung war. Brings: „Ich mache kein Geheimnis daraus, dass der gute, alte Schlager genauso in meiner DNA ist wie Heavy Metal und Punkrock.  Wir hatten einfach Spaß dort, und Künstler wie Andy Borg sind absolute Könner. Da gibt es meinerseits keinerlei Berührungsängste. Im Gegenteil!“

Brings´ spontane Teilnahme am Schlagerquiz mit Moderatorin Andrea Kiewel machte dann den sprichwörtlichen Sack zu, und nun ist die Sensation perfekt: am 18. August sind DOUBLE CRUSH SYNDROME zu Gast im Fernsehgarten, und werden ein noch geheimes Lied performen, welches die Band derzeit mit Produzentenlegende Uwe Hoffmann (u.a. DIE ÄRZTE, SPORTSFREUNDE STILLER) in dessen Studio an der spanischen Costa Blanca aufnimmt.

Andy Brings: „Wir sind total geflasht, was für eine Ehre! Wir freuen uns mega dort aufzutreten, und werden uns was ganz Spezielles dafür einfallen lassen. Wir können nur Vollgas, sind entweder an oder aus, dazwischen gibt es nichts, und so werden wir das tun, was wir immer tun: TOTAL AUFDREHEN!“
Angst vor Kritik aus den eigenen Fanreihen oder der Metalgemeinde hat die Band nicht. Brings dazu: „Wir machen immer und ausschließlich das, was wir wollen.Man kann uns zu nichts zwingen, alles kommt aus uns heraus. Wenn wir Bock auf etwas haben, ist nichts ausgeschlossen. Wir denken nicht über die Erwartungshaltung festgefahrener, engstirniger Menschen nach. Jeder darf uns sehen und mögen. Rock ´n´ Roll ist für alle da, und diese Message verbreiten wir gerne. Die Reaktionen auf unseren Spontanbesuch im Fernsehgarten waren aus jeder Ecke fast ausnahmslos positiv. Wir lieben was wir tun, und freuen uns wahnsinnig auf den Auftritt. Wir geben dem Rock die Action zurück!“

Die Zeit ist also reif für einen lieb gemeinten Tritt in den Hintern, und so wird dieses Rock´n´Roll Sommermärchen am 18. August zwar ein vorläufiges Happy End erfahren, aber garantiert weitergehen. Neue Rockstars braucht das Land!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME live auf dem ZDF Fernsehgarten am 18. August!
Tickets: https://ticketservice.zdf.de/veranstaltungen.html

Kauft und/oder streamt euch die »Flash & Blood«-EP hier: https://doublecrushsyndrome.lnk.to/FlashAndBlood

Mehr von der EP:
‚I Don’t Like You‘https://youtu.be/-A9g3F_MAOg
‚Rebel Yell‘https://youtu.be/Qc-HF7f2RDw

Bestellt das aktuelles Album »Die For Rock N‘ Roll« hier: https://www.impericon.com/de/double-crush-syndrome.html

Oder als digitale Version via
iTunes: http://geni.us/DCSDieForRockRollIT
Apple Music: http://geni.us/DCSDieForRockRollAM
Amazon MP3: http://geni.us/DCSDieForRockRollAMP3
Google Play: http://geni.us/DCSDieForRockRollGP
Spotify: http://geni.us/DCSDieForRockRollSP

Mehr zu »Die For Rock N‘ Roll«:
‚I Wanna Be Your Monkey‘ MUSIKVIDEO: https://youtu.be/rETxy7GMtu0
‚On Top Of Mt. Whateverest‘ MUSIKVIDEO: https://youtu.be/FAYU3aSqv54
‚Gimme Everything‘ MUSIKVIDEO: https://youtu.be/-WaXkl-gp7A
‚Die For Rock N‘ Roll‘ MUSIKVIDEO: https://youtu.be/5aeq7TkJehA

Holt euch die 7″-Vinylsingle ‚Die For Rock N‘ Roll‘ hier: http://geni.us/DCSDie4RnRVinyl
DOUBLE CRUSH SYNDROME – The Return of Rock n´Roll!

Wenn ein großes Undergroundtalent aus dem Ruhrpott zu Bayern München geht, müssen Fragen erlaubt sein.

Also, Andy Brings, warum geht man mit seiner Band, die als DIY-Sensation gilt und ihre Unabhängigkeit stets als oberste Maxime ausgegeben hat, nach drei erfolgreichen Jahren unter Piratenflagge zum Luxusliner Arising Empire? „Weil da die richtige Band auf die richtige Company trifft. Lauter Musikverrückte auf allen Positionen, es fühlt sich einfach zu 100% gut an! Wir geben nichts auf, im Gegenteil: man bestärkt uns vielmehr darin anders und gleichzeitig weiterhin wir selbst zu sein!“

Und anders sind DOUBLE CRUSH SYNDROME, als sie 2013, angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings (ex-SODOM, ex-THE TRACEELORDS), an den Start gehen. Ohne Label, ohne Promotion, nur mit einer CD-Eigenpressung im Pappschuber bewaffnet, erobert die Band die Bühnen des In- und Auslands, und probt dort den Rock n´Roll-Aufstand. „Wir gehen raus mit der festen Absicht, dem Publikum die geilstmögliche Rockshow zu bieten! Wir zwingen die Leute, Spaß zu haben!“

Diese Energie spricht sich rum, und so ist die Band in den nächsten 3 Jahren als Support auf Deutschland- bzw. Europatournee u.a. mit Acts wie J.B.O., OHRENFEINDT, Sebastian Bach (SKID ROW), DORO, HARDCORE SUPERSTAR, LOUDNESS, W.A.S.P., und spielt Dutzende eigene Konzerte; jedes, als ob es das letzte wäre.

Nun also das offizielle Debütalbum. Was hört man? „Wir sehen uns in der Tradition von Bands wie Ramones, Kiss, Skid Row, Motörhead, Mötley Crüe, ohne wie diese zu klingen oder es darauf anzulegen. Es ist unsere Version von Rock n´Roll, natürlich mit viel Punk in der Instrumentierung, starken Refrains mit Pop-Schlagseite und der Power eine Kleinstadt zu zermalmen. Also eine Kleinstadt pro Song wohlgemerkt!“ sagt Brings, ohne den Anflug eines Lächelns. Hat die Band etwa keinen Humor? „Doch, sehr viel sogar, die ganze Band funktioniert nicht ohne Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Anarchie auf der Bühne. Aber wir sind nicht per se lustig. Was wir tun, nehmen wir sehr ernst! Dennoch: Spaß soll, ja muss gehabt werden, auf und vor der Bühne!“

Die Bandbreite der Songs reicht von peitschenden Punk n´ Roll Granaten wie den Bandhymnen ´Die For Rock n´Roll´ und ´Gimme Everything´, sowie etwas ausgefuchsteren Abrissbirnen wie ´Can´t You Be Like Everyone Else´ und ´Revolution´ bis hin zur „teuersten“ Nummer ´On Top Of Mount Whateverest´. Teuer? „On Top…´ sticht etwas heraus, der Song ist opulenter arrangiert, hat ein paar coole Synthie-Effekte, die das Lied noch mehr strahlen lassen. Wir sind sehr stolz auf das Stück!“ sagt Brings, der das Album auch produziert und gemischt hat.

Und die Texte? Hat die Band etwas zu sagen? „Wir sind auf jeden Fall dagegen! Wogegen genau wissen wir manchmal selbst nicht mehr, aber mit einer gewissen punkigen Grundwut im Bauch ist das total egal. Hauptsache nix gefallen lassen! Es gibt bei uns jedoch keinen ideologischen oder politischen Überbau. Wir definieren Punk anders. Wir stehen nicht mit politisch korrekter Markenkleidung irgendwo im Wald rum, und brüllen kopflastige Parolen in die Welt! Wir machen uns hübsch und wollen unterhalten! Einige Lieder zelebrieren die Liebe, andere verteufeln sie. Was alle Songs inhaltlich eint, ist die niemals endende Hoffnung und der Wille, ein selbstbestimmtes, freies Leben zu führen, zu lieben, zu lachen und zu weinen, mit dem festen Glauben, dass alles gut wird! Stark sein! Glücklich sein!“

Die Zeichen stehen also auf Sturm, Herr Brings?

„Die völlige Begeisterung unseres neuen Partners Nuclear Blast/Arising Empire kickt uns nochmal richtig in den Hintern, obwohl wir wirklich keinen Arschtritt nötig haben. Wir geben entweder Vollgas, oder sind aus. Dazwischen gibt es nichts! Entscheidend ist auf dem Platz, und da haben wir eh vor Nichts und Niemandem Angst. We die for Rock n´ Roll!“

DOUBLE CRUSH SYNDROME sind:
Andy Brings | Gesang, Gitarre
Slick Prolidol | Bass, Gesang
Jason-Steve Mageney | Schlagzeug


Mehr Infos:
www.facebook.com/doublecrushsyndrome
www.doublecrushsyndrome.de

facebooktwitter

0

»FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« ab sofort ueberall auf Blu-Ray und digital erhaeltlich!

Andy Brings, Frontmann, Sänger und Gitarrist der Band DOUBLE CRUSH SYNDROME veröffentlicht heute seinen in Eigenregie produzierten Film »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« auf Blu-Ray. Ein Film über die Suche nach der eigenen Wahrheit, von und mit Andy Brings featuring SKID ROW, Doro Pesch, Tom Angelripper (SODOM), Liz Baffoe u.v.m.

Kauft euch »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« auf Blu-Ray hier: https://FullCircle.lnk.to/BluRay
Offizieller Film Trailer 2018 »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«https://youtu.be/pbe9ewDB4NE

„Wenn ich geahnt hätte, was ich mit meiner Filmidee alles ins Rollen bringe… aber darauf kann man sich nicht vorbereiten. Das Universum hat die Idee von Tag eins an geliebt und supportet, und ein weiterer Höhepunkt war sicherlich der DOUBLE CRUSH SYNDROME Videodreh mit Scotti Hill von SKID ROW in London. Wir sind mittlerweile gut befreundet, aber trotzdem musste ich mich innerlich permanent kneifen, als wir zusammen ‚Riot Act‘ performt haben. Es ist alles wahr und echt, so wie der Film. Ich bin sehr stolz.“ – Andy Brings

Pressestimmen:

„Fesselnd, authentisch, großartig, ehrlich, emotional und auf den Punkt wie kein anderer Film dieses Genres. Hammer!“
Attila Dorn, POWERWOLF

„Absolut Oscar-würdig! Ein Muss für jeden Metalhead!“
Gerre, TANKARD

„Ein unglaublich intensiver Film, der beweist, dass du alles schaffen kannst, wenn du an dich glaubst.“  
Pat St. James, ROCK IT Magazin

FULL CIRCLE – Weltpremiere in Essen »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«https://youtu.be/scCQZokLC9Y

DOUBLE CRUSH SYNDROME feat Scotti Hill (SKID ROW‚Riot Act‘
Single zum Film »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«: https://youtu.be/EIkegdQno8U

Du bist nicht allein!
Eine Idee wird geboren, entdeckt die eigene Welt und alle Türen öffnen sich. „Das Universum hat diesen Film von Anfang an geliebt, die Geschichte des Films ist die Geschichte des Films.“, sagt Andy Brings, Frontmann von DOUBLE CRUSH SYNDROME, ehemaliger Gitarrist von SODOM, ENFANT TERRIBLE und Rock´n´Roll Tausendsassa. Entstanden in einem kleinen Team aus 4, später 5 Leuten, finanziert mit eigenen Mitteln und einer erfolgreichen Crowdfundingkampagne feierte der Film exakt ein Jahr nach Grundsteinlegung am 12.9.2018 seine umjubelte Weltpremiere in der ausverkauften Lichtburg in Essen, vor 1200 begeisterten Zuschauern. Zwei bundesweite, erfolgreiche Screenings in den Kinos der Cinestar Multiplex Kette bescherten dem Herzblutprojekt aus dem Stand Kultstatus.
Brings: „Es geht nicht primär darum, WAS ich nach dem Rauswurf bei Sodom im Jahre 1994 gemacht habe, sondern WIE und WARUM ich es tat. Mehr noch: Wie ticken meine Freunde und Weggefährten wie Doro, Tom und meine Idole SKID ROW, aber auch die Könner abseits des Rampenlichts? Welche Schnittmengen gibt es? Ich wollte Machern und Durchhaltern Tribut zollen und ein Denkmal setzen, für den Weg, den sie gegangen sind, und gleichzeitig anderen Menschen Mut machen, sie inspirieren und ein zeitloses Nachschlagewerk an die Hand geben, wenn alles mal wieder aussichtslos scheint.“
Buchautor Christian Krumm („Kumpels in Kutten“, „Traumschrott“) beschreibt es wie folgt:
„Die Botschaft ist nicht schwer, wird im Film immer wieder, mit unterschiedlichen Facetten, wiederholt: Höre auf dein Herz, egal was andere sagen. Lass dich von dir und dem, was du liebst, immer wieder inspirieren, egal wie verzweifelt du in manchen Momenten auch bist. Sei stark, steh auf, kämpfe, bleib dir treu. Du bist nicht allein!“
Diese Botschaft ist der eigentliche Star des Films. Ich glaube, selten in der Musikgeschichte ist ein Musiker in einem Werk über sein Leben als Person so stark in den Hintergrund getreten. Das ist es, wofür Andy Brings steht, wenn er sagt „Ich bin ein Musiker aus der zweiten Reihe“. Aber was er zu sagen hat, ist Front-Stage-würdig, Wacken bei Dämmerung, 75000 Leute. Denn für diese Botschaft tut er alles, kehrt sein Innerstes nach außen, zieht blank vor allen Leuten. Das ist Rock ‘n‘ Roll.
Dieser Film ist nichts für Skandalnudeln und Klatschmäuler, die sich an intimen Details über Andere aufgeilen, um sich darüber aufzuregen und ihre eigene Unzulänglichkeit zu vertuschen. Dieser Film ist für Menschen mit Selbstzweifeln, Eigenreflektion, einer Lebensvision, die ihnen alles abverlangt, harte Arbeiter, die ihren Lohn nicht immer bekommen, sondern ihn auch oft aus dem ziehen müssen, was ihnen ihr Traum selbst bedeutet. In diesem Film sagt Andy Brings: „Hey, ich bin wie ihr. Ihr seid nicht alleine!“
Dieser Film ist der Sieg eines Menschen und Künstlers über seine Selbstzweifel. Und jedem, der ihn nicht persönlich kennt, möchte ich sagen: Nach dem Film kennt ihr ihn. Er ist nicht anders. Egal, wann und wo ihr ihn einmal trefft, er wird genauso sein. Und wenn ihr ihn trefft und euch der Film gefallen hat, so geht hin und sagt es ihm. Sagt ihm, dass der Film euch inspiriert hat und dass er das ausgesprochen hat, was ihr selbst fühlt. Wenn ihr das tut, dann wird ihm das nicht viel weniger bedeuten, als die Tour mit SKID ROW, die der Nukleus für seinen Film war. Deswegen ist »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« einer der bemerkenswertesten Filme, die ich jemals gesehen habe.


More info:
www.facebook.com/andy.brings
www.instagram.com/andy.brings

facebooktwitter

0

Pre-Order fuer »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« Blue-Ray gestartet!

Andy Brings, Frontmann, Sänger und Gitarrist der Band DOUBLE CRUSH SYNDROME startet heute mit dem Pre-Order seines in Eigenregie produzierten Films »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« auf Blue-Ray. Ein Film über die Suche nach der eigenen Wahrheit, von und mit Andy Brings featuring SKID ROW, Doro Pesch, Tom Angelripper (SODOM), Liz Baffoe u.v.m.

Bestellt euch »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« auf Blue-Ray hier vor: https://FullCircle.lnk.to/BluRay
Offizieller Film Trailer 2018 »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«https://youtu.be/pbe9ewDB4NE

„Wenn ich geahnt hätte, was ich mit meiner Filmidee alles ins Rollen bringe… aber darauf kann man sich nicht vorbereiten. Das Universum hat die Idee von Tag eins an geliebt und supportet, und ein weiterer Höhepunkt war sicherlich der DOUBLE CRUSH SYNDROME Videodreh mit Scotti Hill von SKID ROW in London. Wir sind mittlerweile gut befreundet, aber trotzdem musste ich mich innerlich permanent kneifen, als wir zusammen ‚Riot Act‘ performt haben. Es ist alles wahr und echt, so wie der Film. Ich bin sehr stolz.“ – Andy Brings

FULL CIRCLE – Weltpremiere in Essen »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«https://youtu.be/scCQZokLC9Y

DOUBLE CRUSH SYNDROME feat Scotti Hill (SKID ROW‚Riot Act‘
Single zum Film »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll«: https://youtu.be/EIkegdQno8U

Du bist nicht allein!
Eine Idee wird geboren, entdeckt die eigene Welt und alle Türen öffnen sich. „Das Universum hat diesen Film von Anfang an geliebt, die Geschichte des Films ist die Geschichte des Films.“, sagt Andy Brings, Frontmann von DOUBLE CRUSH SYNDROME, ehemaliger Gitarrist von SODOM, ENFANT TERRIBLE und Rock´n´Roll Tausendsassa. Entstanden in einem kleinen Team aus 4, später 5 Leuten, finanziert mit eigenen Mitteln und einer erfolgreichen Crowdfundingkampagne feierte der Film exakt ein Jahr nach Grundsteinlegung am 12.9.2018 seine umjubelte Weltpremiere in der ausverkauften Lichtburg in Essen, vor 1200 begeisterten Zuschauern. Zwei bundesweite, erfolgreiche Screenings in den Kinos der Cinestar Multiplex Kette bescherten dem Herzblutprojekt aus dem Stand Kultstatus.
Brings: „Es geht nicht primär darum, WAS ich nach dem Rauswurf bei Sodom im Jahre 1994 gemacht habe, sondern WIE und WARUM ich es tat. Mehr noch: Wie ticken meine Freunde und Weggefährten wie Doro, Tom und meine Idole SKID ROW, aber auch die Könner abseits des Rampenlichts? Welche Schnittmengen gibt es? Ich wollte Machern und Durchhaltern Tribut zollen und ein Denkmal setzen, für den Weg, den sie gegangen sind, und gleichzeitig anderen Menschen Mut machen, sie inspirieren und ein zeitloses Nachschlagewerk an die Hand geben, wenn alles mal wieder aussichtslos scheint.“
Buchautor Christian Krumm („Kumpels in Kutten“, „Traumschrott“) beschreibt es wie folgt:
„Die Botschaft ist nicht schwer, wird im Film immer wieder, mit unterschiedlichen Facetten, wiederholt: Höre auf dein Herz, egal was andere sagen. Lass dich von dir und dem, was du liebst, immer wieder inspirieren, egal wie verzweifelt du in manchen Momenten auch bist. Sei stark, steh auf, kämpfe, bleib dir treu. Du bist nicht allein!“
Diese Botschaft ist der eigentliche Star des Films. Ich glaube, selten in der Musikgeschichte ist ein Musiker in einem Werk über sein Leben als Person so stark in den Hintergrund getreten. Das ist es, wofür Andy Brings steht, wenn er sagt „Ich bin ein Musiker aus der zweiten Reihe“. Aber was er zu sagen hat, ist Front-Stage-würdig, Wacken bei Dämmerung, 75000 Leute. Denn für diese Botschaft tut er alles, kehrt sein Innerstes nach außen, zieht blank vor allen Leuten. Das ist Rock ‘n‘ Roll.
Dieser Film ist nichts für Skandalnudeln und Klatschmäuler, die sich an intimen Details über Andere aufgeilen, um sich darüber aufzuregen und ihre eigene Unzulänglichkeit zu vertuschen. Dieser Film ist für Menschen mit Selbstzweifeln, Eigenreflektion, einer Lebensvision, die ihnen alles abverlangt, harte Arbeiter, die ihren Lohn nicht immer bekommen, sondern ihn auch oft aus dem ziehen müssen, was ihnen ihr Traum selbst bedeutet. In diesem Film sagt Andy Brings: „Hey, ich bin wie ihr. Ihr seid nicht alleine!“
Dieser Film ist der Sieg eines Menschen und Künstlers über seine Selbstzweifel. Und jedem, der ihn nicht persönlich kennt, möchte ich sagen: Nach dem Film kennt ihr ihn. Er ist nicht anders. Egal, wann und wo ihr ihn einmal trefft, er wird genauso sein. Und wenn ihr ihn trefft und euch der Film gefallen hat, so geht hin und sagt es ihm. Sagt ihm, dass der Film euch inspiriert hat und dass er das ausgesprochen hat, was ihr selbst fühlt. Wenn ihr das tut, dann wird ihm das nicht viel weniger bedeuten, als die Tour mit SKID ROW, die der Nukleus für seinen Film war. Deswegen ist »FULL CIRCLE – Last Exit Rock´n´Roll« einer der bemerkenswertesten Filme, die ich jemals gesehen habe.


More info:
www.facebook.com/andy.brings
www.instagram.com/andy.brings

facebooktwitter