0

CRO-MAGS veroeffentlicht neue Single EP »From The Grave« sowie limitierte 7″ EP-Vinyls!

„…Harley gibt einmal mehr die „angestochene Wildsau“ mit Bassgitarre. Diese CRO-MAGS verkörpern wahrlich Attitude vom Scheitel bis zur Sohle – unglaublich!“Stormbringer Heavyzine
 
„Flanagan veröffentlichte mit der EP drei Stücke unbarmherzigen Hardcores der New Yorker Schule. Sehr metal-lastig und quasi straight from the 80ies.“
– Away from Life

„Die Godfathers of Hardcore, The Cro-Mags sind mit brandneuer Musik zurückgekehrt und die ist so brutal und heavy, wie du es dir erhofft hast. Jeder Track verfestigt nur noch einmal den legendären Status dieser Band.  Was auch immer du gerade tust, hör auf damit und lade diese EP sofort herunter.  Du kannst mir später dafür danken, aber im Moment solltest du es einfach bekommen und den Adrenalinschub durch deinen Körper spüren, während du dieses Mini-Meisterwerk einer Band hörst, die oft nachgeahmt, aber nie kopiert wurde, The almighty Cro-Mags!“ – XS ROCK

„Wenn du denkst, dass du Hardcore bist, wird Don’t Give In der Test für deine Glaubwürdigkeit sein. Langjährige Fans werden diese drei Lieder sicher lieben, Anfänger werden inspiriert ein Instrument in ihrem lokalen Shop zu kaufen, in ihrer Garage zu loszurocken und zu versuchen, der Ästhetik nachzueifern – die nicht erfunden, sondern auf der Straße aus geboren wird.“ – The Void Report

„Der Titeltrack sagt vielleicht „Don’t Give In“? In diesem Fall sage ich, gebt nach! Gebt der Versuchung nach und hört rein, der Beat „Drag You Under“ mag euch runterziehen, aber es ist eure Wahl, denn ihr seid das Opfer von Niemandem (you’re No One’s Victim)!!!“ – Planetmosh

HAPPY RELEASE DAY!
New Yorks Hardcore Punk Legenden CRO-MAGS veröffentlichen heute ihre neue Single »From The Grave« und die neuen, limitierten 7″ EP-Vinyls, erhältlich in vier verschiedenen Farben via Arising Empire!

Sichert euch die limitierten 7″ EP-Vinyls »From The Grave« hier: https://Cro-Mags.lnk.to/FromTheGrave

2019 war ein Achterbahnjahr für CROMAGS-Gründer, Bassist und Sänger Harley Flanagan. Von der Wiedererlangung des alleinigen Eigentums an dem von ihm kreierten Bandnamen, bis hin zum Spielen mit Freunden aus seiner Kindheit in den wiedervereinigten Misfits, brachte CROMAGS ihr Erbe in die USA und nach Europa und veröffentlichten ihr erstes Musikvideo seit 27 Jahren und ihre erste Musik seit fast 20 Jahren über zwei EPs – »Don’t Give In« (veröffentlicht im Juni) und »From The Grave« (ab sofort erhältlich). Die EP mit drei Songs ist in limitierten 7″ Vinyl Editionen in den Farben Schwarz, Gold, Gelb und Glow-in-the-Dark erhältlich. Flanagan gibt eine Track-by-Track-Aufschlüsselung.
Harley Flanagan:

From The Grave” – The title track features former Motorhead slinger Phil Campbell on lead and slide guitar, as Flanagan comments, “I first met Phil when we toured with Motorhead on the Orgasmatron tour. He is one of my favorite guitarists of all time and I still can’t believe I have him playing on one of my songs!” Campbell adds, “We hung out a lot during the tour in the eighties. When I heard the track he wanted me to do, I just had to do it.”

PTSD” – “Basically the song is about just that, Post-Traumatic Stress Disorder, something that I have dealt with in my life, and during the time of the recording I was dealing with it a lot. The fact is I didn’t know I had PTSD until my friend and Navy Seal Jocko Willink told me without a doubt I had PTSD. I thought it related only to combat veterans but that is not the case at all, and this song is metaphoric for the battles and struggles faced in life. It was therapeutic to get some of it out on paper, and it also caused me to reach out to people that are able to help me – real life, real life stories, real emotion, real soul searching.”

Between Wars (Instrumental)” – “This is an instrumental track I wrote for the forthcoming film Between Wars that I have a role in alongside Michael Imperioli (Sopranos, Goodfellas). Every single day I walk around New York City, on the streets and in the subway, where I see all these street musicians and hear all their sounds and I asked myself how do I bring these elements into my record – how do I take the listener into my life, into the city that I grew up in, into this experience? And every day at Penn Station I would pass a cellist, this guy with braids and tattoos on his face, sometimes playing with his kid who is playing violin. The emotional tone he brought out of the cello really struck me and at a certain point, after tracking a particular piece of music, it hit me – this cello was the perfect sound to be in this piece of music.

So I approached Carlos ‘Lamont’ Cooper, a former gang member who did time and has been shot multiple times, asking him to play on the record. He reads music and is classically trained, having learned how to play in public school (when there were music programs!), and plays on a much more elevated level than most I have known in metal or hardcore.”

With Flanagan, the CRO-MAGS are rounded out with guitarists Rocky George (Suicidal Tendencies, Fishbone), Gabby Abularach, and drummer Garry „G-Man“ Sullivan and their full length album is set for release in early 2020, their first since the album Revenge (2000).“

»From The Grave« Tracklist:
01. From The Grave
02. PTSD
03. Between Wars (Instrumental)

ICYM:
Sichert euch die limitierten 7″ EP-Vinyls »Don’t Give In« hier: https://Cro-Mags.lnk.to/DontGiveIn
»Don’t Give In« Tracklist:
01. Don’t Give In
02. Drag You Under
03. No One’s Victim

Die Geschichte von CRO-MAGS ist im wesentlichen die Geschichte des Hardcore, die Evolution des Punks und die Entwicklung der alternativen Musik Genres wie Hardcore, Cross-Over, Thrash-Metal, Post-Punk und Grunge, um nur ein paar zu nennen. Zahlreiche große Bands von METALLICA bis hin zu GREEN DAY und Persönlichkeiten wie Dave Grohl wurden von CRO-MAGS primär beeinflusst.

In den späten 70er und frühen 80er in der Lower East Side von New York geboren, war CRO-MAGS der Geistesblitz des noch sehr jungen Harley Flanagan (zu dieser Zeit 14 Jahre alt), als er noch bei THE STIMULATORS spielte. 1982/83 schreibt und nahm er seine aller ersten CRO-MAGS Demos auf, die aus vier Songs bestanden und später die Blaupause für das bahnbrechende Album »Age of Quarrel« (1986) wurde. Er schrieb alles selbst, spielte jedes Instrument im Alleingang ein und sang. Lange noch bevor er sich mit Parris Mayhew kurz schloss und zusammen Musik schrieb, sowie weitere Bandmitglieder anheuerte.

Nach mehreren Mitglieder Wechseln, fünf Studioalben (neben den originalen Demos) und über 30 Jahre Tour-Erfahrung rund um den Globus, ist CRO-MAGS eine der meist bekanntesten und einflussreichste Hardcore Bands im ganzen Genre, ohne Ausnahme.

CRO-MAGS

“Der Anfang”

Was jetzt? In Harleys Worten: “Lemmy came to me in a dream and said, ‘Take it back mate, it’s yours, you started it.’ The fact is, I never legally lost the name Cro-Mags, others were using it without my permission, while I was raising my kids. An agreement was struck with the previous members and I regained full control over the name worldwide. Now with an amazing line up and 2 record deals I am moving forward. I have a great team of people behind me; I have never felt stronger, better or more creative.”

Und so kam Bassist Harley Flanagan zu einem Übereinkommen mit Sänger John Joseph und Schlagzeuger Mackie Jayson bezüglich des Rechts am namen CRO-MAGS. Flanagan wird absofort unter dem Namen CRO-MAGS auftreten, Joseph und Jayson unter dem Namen CRO-MAGS „JM“.

2019 unterschrieb CRO-MAGS den Vertrag mit  Victory Records und Arising Empire.

Die Single: besteht aus drei Tracks, ‘Don’t Give In’, ‘Drag You Under’, und ‘No One’s Victim’.

Harley: “The lyrics are meant to inspire and kick you in the ass when you need it. Some might not take them that way, but that’s my intention. Sometimes you need someone to tell you to man-the-fuck-up, or woman-up, cause life ain’t easy and you will get crushed if you don’t. I wrote them more for myself than anyone else, cause sometimes I need to hear these things, as I think we all do.”

Einige von ihnen sind inspiriert durch Verlust, den Verlust von Freunden, durch Selbstmord, Krebs, Leid durch Depressionen, Sterblichkeit und letztendlich die Anmut des Lebens. Du musst in der Lage sein es zu erkennen, selbst wenn Du daran leidest und damit kämpfst. Obwohl wir all unsere persönlichen und individuellen Kämpfe ausfechten, müssen wir nicht alle davon alleine durchstehen, aber viele davon alleine bestreiten. So haben wir, neben unseren natürlichen Bedürfnissen wie Wasser, Essen und Unterschlupft, alle etwas gemeinsam. Wir müssen außerdem lernen mit Leid und Sterblichkeit umzugehen. Einige schaffen es an die Spitze während andere zurück bleiben.

Ich glaube ich bin oft genug abgestürzt, dass ich es irgendwie geschafft habe wieder die Spitze zu erklimmen. I fühl mich stärker und mental, geistig, sowie physisch glücklicher als den je. Aber so ist das Leben – du musst kämpfen um das zu bekommen was Du möchtest und musst außerdem wissen, dass nichts ewig währt.

Diskografie:
•             »The Age Of Quarrel« (1986)
•             »Best Wishes« (1989)
•             »Alpha Omega« (1992)
•             »Near Death Experience« (1993)
•             »Revenge« (2000)

CRO-MAGS sind:
Harley Flanagan | Bass/Gesang
Gabby Abularach | Gitarre
Rocky George | Gitarre
Garry “G-Man” Sullivan | Schlagzeug


More info:
https://www.facebook.com/realcromags
https://twitter.com/realcromags
https://www.instagram.com/realcromags

facebooktwitter